Effiziente Online-Marketing Maßnahmen: So erreichst du Kunden im Netz

Veröffentlicht am
1141 Wörter - Lesezeit: ca. 6 Minuten

Wir zeigen Dir die typischsten Online-Marketing Maßnahmen und zeigen Dir, worin sie sich unterscheiden.

 Effiziente Online-Marketing Maßnahmen: So erreichst du Kunden im Netz | Titelbild

Online-Werbung ist heute der Marketingkanal Nummer eins. Auch wenn klassische Anzeigen, TV-Werbung oder Plakatkampagnen für viele Produkte weiter eine große Rolle spielen, gilt immer: Ohne Online-Werbung geht es nicht. Im Netz erreichst Du Deine Kundinnen und Kunden zielgerichtet mit geringeren Streuverlusten als bei anderen Werbemaßnahmen und steigerst so gezielt Deine Umsätze. Das macht Online-Werbung kostengünstiger als konventionelle Werbemittel. Doch um von Online-Werbung wirklich zu profitieren, muss sie auch gut gemacht sein und auf den richtigen Kanälen ausgeliefert werden. Mit diesem Artikel geben wir Dir einen ersten Überblick über die typischsten Online-Marketing Maßnahmen und zeigen Dir, worin sie sich unterscheiden.

Insbesondere gehen wir dabei auf

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • Suchmaschinen-Ads (SEA)
  • Social-Media-Marketing
  • Content-Marketing
  • E-Mail-Marketing

ein.

SEO – Suchmaschinenoptimierung

Das wohl wichtigste Online-Marketing-Tool ist die Suchmaschinenoptimierung. Unter dem Stichwort SEO (Search Engine Optimization) ist die Entwicklung von für Google und Co. optimierten Websites inzwischen eine der Grunddisziplinen modernen Marketings geworden. Hintergrund ist, dass Suchmaschinen für die Suche nach spezifischen Produkten oder die Lösung bestimmter Probleme nach wie vor die erste Anlaufstelle darstellen. Social Media kann dagegen nicht an. Zugleich ist auch klar, dass bei vielen Themen nur die ersten Plätze der Ergebnislisten wirklich relevant sind. Oder wann hast Du zuletzt einen auf Rang elf gelisteten Google-Treffer angeklickt?

Die Kriterien, nach denen Google die Suchergebnisse sortiert, sind allerdings weitgehend geheim. Während vor mehr als 20 Jahren, als Google gegründet wurde, vor allem die Anzahl der auf eine Seite verweisenden Links eine Rolle spielte, gibt es inzwischen eine Vielzahl weiterer Aspekte, die berücksichtigt werden. So müssen Websites etwa responsiv designt sein, schnell laden und möglichst maschinenlesbar sein, um eine Chance zu haben, in umkämpften Bereichen vorne gelistet zu werden. Doch auch die Art und Häufigkeit der Suchwortverwendung auf der Website spielt natürlich weiterhin eine Rolle.

Online-Marketing-Agenturen verwenden viel Zeit und Mühe darauf, Webseiten so zu optimieren, dass sie den aktuellen Google-Anforderungen gerecht werden. Wenn Du als Kleinunternehmer mit knappem Werbebudget arbeitest, kannst Du das bis zu einem gewissen Grad auch selbst machen, wenn Du bereit bist, viel Zeit und Arbeit in dein Werbeprojekt zu stecken. Gerade in umkämpften Bereichen wird es aber sehr schwer werden, ohne zusätzliches Know-how gegen Agenturen anzukommen, die mehr Zeit und Ressourcen als Du in die Analyse der sich verändernden Ranking-Algorithmen investieren können.

SEA – Suchmaschinenwerbung

SEA oder Search Engine Advertising bezeichnet die Buchung von Werbeanzeigen bei großen Suchmaschinen. Diese Werbung kann gezielt auf bestimmte, schwer mit SEO-Maßnahmen zu erreichende Schlüsselwörter geschaltet werden. Vorteil gegenüber konventioneller Reklame ist, dass Du hier häufig nur dann bezahlen musst, wenn Deine Anzeigen auch tatsächlich angeklickt werden. Das macht es möglich, mit vergleichsweise überschaubarem Budget von Anfang an spitz zugeschnittene Zielgruppen zu erreichen. Suchmaschinenwerbung ist aber auch für weniger spezialisierte Produkte, die in stark umkämpften Märkten mit hohem Konkurrenzdruck angeboten werden, spannend. Denn bei vielen Produktkategorien ist es inzwischen fast unmöglich, die eigene Website ausschließlich mit SEO-Maßnahmen zu pushen. SEA kann dann eine smarte Lösung sein, das eigene Produkt an besser gerankten Konkurrenten vorbeizuschieben.

Content-Marketing

Content-Marketing ist eine der effizientesten Maßnahmen, um gleichzeitig Bestands- und Neukunden für Dich und Deine Angebote zu begeistern und zugleich für langfristige Suchmaschinenoptimierung zu sorgen. Was genau ist also Content-Marketing. Einfaches Beispiel: Dieses Blog ist eine Form des Content-Marketings. Denn einerseits hoffen wir natürlich, dir als Leserin oder Leser damit einen echten Mehrwert zu bieten. Wenn Du nach dem Lesen dieses Textes einen ersten Überblick über die typischen Online-Marketing Maßnahmen gewonnen hast, ist das schon mal klasse. Zugleich hoffen wir natürlich, dass unser Blog bei themenrelevanten Suchbegriffen möglichst häufig in den Ergebnislisten von Google, Bing und DuckDuckGo auftaucht und dass ein paar Leserinnen und Leser des Blogs nach dem Lesen auch einen Blick auf unsere Services und Angebote werfen.

Gut gemachtes Content-Marketing führt langfristig dazu, dass der sogenannte organische Traffic auf Deiner Seite zunimmt. Damit sind all die Website-Aufrufe gemeint, für die sich Besucherinnen und Besucher selbst entscheiden. Sei es, weil sie die Inhalte der Seite bereits kennen und schätzen, weil eine Empfehlung sie hergeführt hat oder weil eine Unterseite per Suchmaschine gefunden wurde.

Social-Media-Marketing

Soziale Medien wie Facebook, Instagram oder YouTube sind besonders attraktive Räume für Online-Marketing Maßnahmen. Ähnlich wie beim Suchmaschinen-Marketing kann dabei ganz grundsätzlich zwischen bezahlten Kampagnen und Werbemaßnahmen, bei denen Du Dich ausschließlich auf die Qualität Deiner Inhalte verlässt, unterschieden werden. Anders als bei Google ist die Unterscheidung (besonders in den sozialen Netzwerken) aber weniger trennscharf. Gegen Zahlungen können Postings auf Facebook geboostet werden und tauchen dann häufiger in den Feeds der Nutzerinnen und Nutzer auf. Für diese ist nicht immer direkt ersichtlich, dass ihnen ein Posting angezeigt wird, weil dafür bezahlt wurde.

Entsprechend schwerer ist es, auf Social-Media-Plattformen ausschließlich mit Inhalten zu punkten. Klar: Virale Kampagnen funktionieren auch heute noch, doch es ist schwerer geworden als vor zehn Jahren, damit zu den Kundinnen und Kunden vorzudringen. Hinzu kommt, dass die Wanderung der Nutzerinnen und Nutzer von einem Social-Media-Service zum anderen kaum vorherzusehen ist. War es früher undenkbar, eine Social-Media-Kampagne ohne Facebook zu planen, ist der Gigant heute besonders in der jüngeren Zielgruppe zumindest angezählt. Je nach Produkt kann es sinnvoll sein, Werbebudgets auf andere Kanäle wie Instagram oder TikTok zu konzentrieren. Professionelles Monitoring vorhandener Netzwerke und ein wachsamer Blick auf aktuelle Entwicklungen rund um neue Dienste helfen dabei, die eigenen Social-Media-Kampagnen immer aktuell zu halten.

E-Mail-Marketing

Im Vergleich mit vielen anderen digitalen Marketing-Maßnahmen wirkt die E-Mail auf den ersten Blick etwas angestaubt. Doch davon solltest Du Dich nicht täuschen lassen, denn nach wie vor spielt das E-Mail-Postfach eine große Rolle für die Userinnen und User. Insbesondere für die Pflege bestehender Kundenkontakte sind E-Mails wichtig. Ähnlich wie beim Content-Marketing spielt es auch hier eine Rolle, mit versandten E-Mails einen echten Mehrwert zu bieten. Einfach nur wöchentlich die immer gleichen Produkte zu bewerben, ist nicht zielführend. Ein Newsletter mit aktuellen Informationen zu Neuerungen ist schon besser. Dank Automatisierungstools gibt es aber mittlerweile noch wesentlich spannendere Optionen. Du kannst etwa Deine Kundschaft nach dem Kauf eines Produkts in regelmäßigen Abständen mit Tipps zur Nutzung und Pflege versorgen oder sie auf empfohlene Wartungstermine hinweisen. Solche Mails werden anders als direkte Werbung häufiger gelesen und als hilfreicher Service empfunden. Dadurch bleibst Du Deiner Kundschaft auch über den Kauf hinaus positiv im Gedächtnis.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass langfristiger Erfolg im Online-Marketing vorwiegend über Content funktioniert. Ob in Suchmaschinen, sozialen Netzwerken oder bei E-Mail-Kampagnen: Es ist wahrscheinlicher, dass potenzielle Kundinnen und Kunden sich mit Deiner Werbung beschäftigen, wenn sie Mehrwert bietet. Das können Tipps und Tutorials sein, aber – je nach Zielgruppe und Produkt – natürlich auch unterhaltende Inhalte. Zugleich spielen aber auch kurzfristigere Maßnahmen im Online-Marketing eine große Rolle. Gerade wenn Du ein neues Produkt oder Deine Firma als solche erst einmal bekannt machen möchtest, kommst Du an SEA und bezahlten Anzeigen auf Social Media kaum vorbei.

Als SEO-Agentur haben wir viel Erfahrung mit der genauen Steuerung von Social-Media- und Online-Kampagnen. Gerne beraten wir Dich in einem ersten Gespräch zu den Möglichkeiten, die wir Dir bieten. Gemeinsam mit Dir entwickeln wir sowohl kurz- als auch langfristig ausgerichtete Kampagnen und Werbemaßnahmen, die channelübergreifend funktionieren.

Newsletter

Kostenlose Online-Marketing- und Webdesigntipps direkt in Deinem Postfach.

Mit dem Absenden bestätigst Du, dass Du unsere Datenschutzerklärung akzeptierst.